MeerMate

MeerMate – Das sind wir

Ok – Nach Feedback von Freunden und Familien war klar, dass wir versuchen wollten unsere Schmuckkreationen mit viel mehr Meeresbegeisterten zu teilen.

Ein Onlineshop musste her. Elli und ich arbeiteten lange an der Umsetzung, unsere Hintergründe in Textildesign und Marketing halfen uns hier enorm. Wir entwarfen Schmuckstücke, testeten, verwarfen viele Stücke und Ideen und bauten unermüdlich an unserem Webshop. Selbst mir war nicht klar, wieviel Arbeit und Disziplin ein Webshop erfordert. Ganz zu Schweigen von der Neuentwicklung der ganzen Schmuckstücke, Armbänder und Halsketten.

Bei einem Kurztrip zwischen den COVID-19 Lockdowns nach Österreich zum Biken entwickelten wir den Namen “MeerMate”. Dort verwarfen wir unser altes Logo und entwickelten das jetzige.

Ein weiteres Jahr später entschieden wir uns zusammen in die Dominikanische Republik zu reisen um dort neue Muscheln zu sammeln, unsere Ideen weiterzuentwickeln und ganz viel Film- und Fotomaterial aufzunehmen. Wir wollten auf keinen Fall etwas verkaufen, was wir nicht lieben und leben.

Ich hatte mir die Reise in etwa so vorgestellt:
Wir arbeiten jeden Tag 2 Stunden und die restliche Zeit können wir Urlaub machen. Das Gegenteil war der Fall: Wir filmten und fotografierten jeden Tag mindestens 6 Stunden. Wir mussten unsere Trips organisieren, Elli forschte täglich nach Einfuhr- und Ausfuhrbestimmungen und ich sortierte und bearbeitete Terabytes an aufgenommenen Daten. Wir hatten so viel Filmequipment dabei, dass keine Nacht so richtig entspannt war, weil wir nicht in einem supersicherem Touristenhotel campierten. Erstens lies das unser Budget nicht zu und zweitens war das auch nicht unser Style.
Wenn Ihr auf unserer Webseite stöbert werdet ihr, aktuell und in Zukunft, viele Aufnahmen dazu finden.

Letztendlich hatten wir nach einigen Wochen krass viel Arbeit und Rückschlägen (vergessene Aufladekabel, Meinungsverschiedenheiten, zu wenig Benzin im Tank und unzähligen Stichen von Sandflöhen) trotzdem einige gute Stunden in den warmen Wellen und unter Palmen. Dabei werden wir auch nie die persönlichen Begegnungen von alten und neuen Freunden vergessen:
Danke an Beate und Johannes von der Pirata Surf School, Axel und Ina für Euren Spirit und Input, an Randal für die tollen Orte an die Du uns gebracht hast, Juanito und die vielen freundlichen Gesichter in diesem Land!

Irgendwie fühlt es sich wie eine Reise an. Wir wissen nicht wohin sie genau geht. Aber wir wollen Euch mitnehmen und brauchen Euer Feedback. Egal ob es um neue Schmuckstücke geht, ob ihr mehr über uns erfahren wollt oder über unsere Erfahrungen – wir werden Euch auf Instagram abstimmen lassen.

Wir freuen uns auf das, was da noch so kommt!

Aloha, Sascha & Elli

Meer Eindrücke bei